Die kleine Schwester

Am 21.06.2019 wurde Ölf zum zweiten Mal Großbeast. Da könnte man schon fast von Routine sprechen. Trotzdem waren wir ganz schön aufgeregt, der kleinen Nara unsere erste Aufwartung zu machen. An wenigen Fingern lässt sich überdies abzählen, dass mit dem zweiten Kind ja für die Eltern alles viel einfacher wird. Man kennt die täglichen Abläufe, ist seit Jahren eingespielt und hat zudem ja bereits zwei zugegebenermaßen kleine, aber nichtsdestotrotz zusätzliche helfende Hände in der Familie. Wie anders ist es zu erklären, dass Göntje bereits zwei Tage nach der Geburt bereits wieder putzmunter zu Hause rumlief als wäre gar nichts geschehen?! Man könnte fast von einem Kinderspiel reden.

Den Umweg über das Krankenhaus konnten wir uns also sparen und übergaben Emmi als neuen Kumpel für Nara bereits daheim bei der gar nicht mehr so kleinen Familie. Dass so ein Schwein ein flauschig weiches, aber vor allem deutlich rosafarbenes Fell besitzt, ist an dieser Stelle als reiner Zufall zu werten, über den es sich in keinster Weise lohnt, die Nase zu rümpfen, nur weil Nara überraschenderweise ein Mädchen ist. Aber Emmi hatte sich uns einfach so aufgedrängt, an Naras Seite sein zu wollen, dass wir ihr dieses Wunsch nun wahrlich nicht verwehren konnten.

Emmi freut sich schon auf ihr neues Zuhause

Nach dem Abendessen suchten wir uns einen ruhigen Platz auf dem bereits häufiger angefahrenen Campingplatz Aachen. Das stellte sich als gar nicht so einfach heraus. Dieses Mal lag es jedoch nicht daran, dass der Platz mal wieder ausgebucht gewesen wäre, sondern dass uns an einigen Ecken des Platzes ein unangenehmer Kloakengeruch in die Nase stieg. Ob es an irgendwelchen mit überfüllten Primanerblasen geschlagenen Campinggästen oder doch nur an einer nicht ganz astrein ablaufenden Abwassersituation auf dem Gelände lag, lässt sich im Nachhinein nicht einwandfrei aufklären. Wir ergatterten nach einer olfaktorischen Prüfrunde über die noch freien Stellplätze zumindest eine ausreichend belüftete Parkbucht.

Nach der Nacht ohne Mief

Am nächsten Morgen begingen wir noch unseren Hochzeitstag dank eines Insidertipps von Göntje mit einem unglaublich leckeren Frühstück bei Leni liebt Kaffee in Aachen Burtscheid (siehe leniliebtkaffee.de). Die uns aufgetischten Köstlichkeiten inklusive des frisch gerösteten Kaffees waren äußerst exquisit. So lecker, dass wir nicht umhin kamen, obendrein eine Packung der feinen Espressobohnen für zu Hause mitzunehmen.

Leni liebt Kaffee und Frühstück auch
Statistik

Ü24: 23.06.2019 -> 24.06.2019 in Aachen (129.174 km)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.