Windiger Ruhetag

Heute Nacht kam der Wind, so dass an Boot fahren nicht zu denken war. Das war aber gar nicht so tragisch, da ich mich sowieso ein wenig aus der Sonne heraushalten wollte, um meinem zwar stets gewissenhaft eingecremten, aber dennoch leicht geröteten Körper eine kleine Pause zu gönnen. Stattdessen ließen wir nach dem tragischen Auftakt der deutschen Elitekicker in Russland nichts unversucht, eine nachhaltige Veränderung in unserer Aufstellung zu etablieren. Der Besuch in der Campingplatzbar war nicht nur teuer, sondern auch erfolglos.

Also versuchten wir die Satellitenanlage von Gerd in Gang zu bekommen. Doch der automatische Satellitensuchlauf, der die Schüssel in endlosen Schleifen auf dem Dach des Wohnmobils kreiseln ließ, wollte partout kein Signal empfangen. So sehr wir die Schüssel auch nötigten, die vermeintlich richtige Richtung einzuschlagen, konnten wir sie nicht überreden. Unglücklicherweise konnte in diesem Fall der Mensch die Maschine nicht besiegen. Um doch noch zum Erfolg zu kommen, hätten wir womöglich entweder die eine oder andere im Weg stehende Kiefer fällen müssen oder sogar das Wohnmobil umparken müssen. An beides war natürlich nicht zu denken.

Der letzte Ausweg, um nicht doch wieder in der mit schlechtem Karma belegten Bar das anstehende deutsche Spiel zu sehen, war nun doch, das unfassbar überteuerte WLAN des Platzes zu buchen. Da man allerdings die eingesparten Getränke in der Bar gegen den Preis des WLANs gegenrechnen konnte, sollte man sich bei zwei noch ausstehenden deutschen Spielen doch auf der günstigeren Seite befinden.

Statistik

Ü27: 21.06.2018 -> 22.06.2018 in Golfo di Sogno (99.113 km)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.