Der falsche Gardasee

In diesem Jahr ist bei unserer Stippvisite am Gardasee alles irgendwie anders. Unsere Unterkunft ist in diesem Jahr erstmals der Campingplatz Europa in Torbole und nicht mehr die lieb gewonnene Unterkunft Arco Vacanze. Die Gruppe ist in diesem Jahr auch ein wenig geschrumpft aufgrund der fehlenden Schulferien in der Schweiz. Zudem fahren wir bereits am Freitagmorgen los und umgehen somit ein wenig den aufreibenden Verkehrskollaps am bevorstehenden Pfingstwochenende. Immerhin konstant bleibt die Tatsache, dass wir auch in diesem Jahr wieder viel länger zum Packen brauchen als wir eigentlich geplant bzw. gehofft hatten.

Der Campingplatz erweist sich als ein wenig chaotisch geführt mit integriertem Glücksspiel bezüglich der Vergabe der Stellplätze. Trotz zweimaliger Kontaktaufnahme per Mail mit den Betreibern des Campingplatzes im Vorfeld unserer Reise liegen keine Informationen von uns vor. Angeboten werden uns daher nur drei minderwertige Plätze, die uns überhaupt nicht überzeugen können. Dank unserer frühen Anreise können wir die Dame an der Rezeption aber glücklicherweise überreden, uns einen angenehmeren noch freien Platz zu überlassen. Die Karteikarte des für den Platz vorgesehenen Campers wurde kurzerhand entfernt. Der frühe Vogel und so weiter…

Am nächsten Morgen haben dann auch Nici und Steffen noch einen Platz auf dem mittlerweile total überfüllten Campingplatz ergattern können. Der Tag steht bei uns im Zeichen des Fahrradschraubens. Die Zeit ist endlich reif für die Montage der versenkbaren Sattelstütze an Juttas Fahrrad. Wie schnell doch so ein Jahr vergeht. Das Material liegt bereit, genauso wie die prächtig gefüllte Werkzeugkiste. Quasi im Handumdrehen ist das gute Stück installiert und der Schaltzug am Rahmen verlegt. Bicycle Repair Man wäre garantiert stolz auf seinen kleinen Bruder!

Zwischendurch kam dann die Frage von Samy auf, ob wir denn dieses Jahr auch noch an den richtigen Gardasee fahren würden. Wie sich herausstellte war damit die alte Unterkunft in Arco Vacanze gemeint. Wir waren also doch am falschen Gardasee gelandet. Es braucht eben doch nicht nur für uns eine gewisse Eingewöhnungszeit hier auf dem Campingplatz.

Den Tag beschließen wir mit einer Pizza auf der Piaza Goethe vor dem Hotel Centrale, über den aber erschreckend viele unfassbar laute Motorradfahrer dröhnen. Vervollständigt wird das Ambiente durch den Gestank der unzähligen Mofas. Aber die Pizza war ausgesprochen lecker!

Statistik

Ü14: 02.06.2017 -> 03.06.2017 in Torbole (64.785 km)

Karte

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.