Wintercamping ohne Winter

Dieses Jahr ging es fast schon traditionell wieder zum Wintercamping an den Schluchsee. Die Familie wollte die ganze Faschingswoche in Menzenschwand in der Jugendherberge verbringen und vor Ort die Skiskills verbessern. Wir hatten uns aus terminlichen Gründen für das erste Wochenende entschieden und wollten vor unserem eigentlichen Skiurlaub auch schon mal den einen oder anderen Parallelschwung in die Hänge drücken.

Am Samstagmorgen stellte sich allerdings relativ schnell heraus, dass es so gar nicht winterlich werden würde. Die Sonne schien und der Schnee schmolz und tropfte nur so vor sich hin. Wir hatten es also gar nicht so eilig, die Pisten zu inspizieren. Dann kam auch schon der Anruf der anreisenden Familie. Erdrutsch, Schienenersatzverkehr, Verspätung, verpasste Anschlüsse. Das alles führte dazu, dass wir gegen Mittag in St. Blasien am Busbahnhof das komplette Geraffel der Reisegesellschaft in unseren Bus verladen haben. Statt zwei Stunden auf den Linienbus für die letzten fünf Kilometer zu warten, ging es für die Reisenden zu Fuß weiter.

Auf der Piste waren wir dank der warmen Temperaturen aber nicht mehr. Stattdessen haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht.

Der Schluchsee im Winter (oder was man so Winter nennt)

Am Sonntag war es dann zwar zunächst kalt, aber auf dem Weg zum Möslelift fing es leider dann an zu regnen. Ein kurzes Telefonat mit der Familie, die sich bereits auf der Piste aufhielt, bestätigte uns in der Entscheidung, auch heute die Skier in der Tasche liegen zu lassen.

Da auch die Freiburger nicht zu Hause waren, fuhren wir gemütlich (durch den Regen) zurück nach Hause.

Statistik

Ü2: 05.02.2016 -> 06.02.2016 in Schluchsee (30.029 km)
Ü3: 06.02.2016 -> 07.02.2016 in Schluchsee (30.065 km)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.