Trainingsrunde in Freiburg

Nun da die Baustelle notgedrungen ruhte, weil sich die Dachdecker partout nicht blicken lassen wollen, bevor sie das bestellte Holz für den Dachstuhl in Händen halten, nahmen wir bereitwillig die Einladung nach Freiburg zu einer kleinen, aber feinen Trainingsrunde an. Schließlich stand ja noch die Mehrtagestour in den Schweizer Alpen für das Ende des kommenden Monats auf dem Programm. Zumindest falls diese Tour nicht genauso ein Opfer der grassierenden Corona-Krise werden würde wie bereits unser traditioneller Gardaseeurlaub in der Pfingstwoche. Unser letzter Ausritt war auch schon wieder mehrere Monate her. Umso wichtiger also, den müden Körper wieder ein wenig in Schwung zu bringen. Insbesondere den durch die wochenlange Plackerei beim Abriss auf der Baustelle geschundenen müden Körper.

Das Wetter sah vielversprechend aus, der Rücken zwickte, also beste Voraussetzungen mal eben gute 800 Höhenmeter hochzukurbeln, um einen schnellen Formcheck zu absolvieren. Dieser verlief erstaunlicherweise gar nicht so dramatisch wie man im Vorfeld hätte annehmen können. Da störte es auch kaum, dass wir uns zum Ende der Tour doch noch im Wald unterstellen mussten, um nicht in einem sintflutartigen Regenguss vom Rad gespült zu werden. Um nicht völlig verschmutzte Räder mit nach Hause zu bringen, waren wir auch noch kurz in einer natürlichen Waschanlage. Ohne weitere Blessuren konnten wir daraufhin abends am reichhaltig gedeckten Esstisch Platz nehmen und uns mit leckersten Spargelpfannkuchen bis zum Umfallen verwöhnen lassen.

Was man so am Wegesrand trifft
Die natürliche Waschanlage

Auch der an sich freie Sonntag sollte selbstredend nicht ungenutzt faul auf dem Sofa liegend vergeudet werden. Daher holte Nici schnell ein paar Gymnastikmatten aus dem Schrank und schaltete Rudis Flexi-Rücken-Yoga-Kanal ein. Gemeinsam biegt es sich einfach besser. Da wird dann auch schnell das lokale Zwicken im unteren Rücken auf alle Muskeln des ganzen Körpers weiterverteilt. Geteiltes Leid ist eben auch nur halbes Leid.

Damit der Rücken auch morgen noch flexibel ist…
Statistik

Ü19: 13.06.2020 -> 14.06.2020 in Freiburg (148.931 km)

Ein Kommentar

  1. … und wooooo ist Ölf ? Der Hauptprotagonist drückt sich mal wieder vorm Yoga, dabei ist der doch der Flexi-Meister schlechthin, bei den verdrehten Füßen …. 😉

    Viele Grüße
    Euer Johann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.