Matratzentesten

Nachdem unser SpaceCamper nun so langsam eingeritten ist, war es mal an der Zeit, über eine innenarchitektonische Veränderung nachzudenken. Seit fünf Jahren haben wir unser Prinzessinnenbett mit Hilfe der zehn Zentimeter dicken selbstaufblasenden Isomatten aufgeschlagen, die wir in den fast schon vergessenen Zeiten unserer Zelturlaube benutzt haben. Das war auch stets äußerst gemütlich. Jedoch machen die Isomatten so langsam schlapp und zudem kam uns das ganze Konstrukt mittlerweile recht voluminös vor.

Eine neue Matratze sollte also her. Doch dieses Vorhaben ist gar nicht so leicht in die Tat umzusetzen wie man es sich eigentlich wünschen würde. Schon unser Messebesuch Anfang des Jahres in Stuttgart war gelinde gesagt ernüchternd. Kaum vernünftige Anbieter, aber dafür auch keine interessanten Angebote. Probe liegen konnten wir nur im SpaceCamper von Ben, aber leider war die Ausstattung nicht ausreichend für eine waschechte Prinzessin.

Eine weitere Recherche führte uns dann im Nachgang der Messe zu Otts Traumwelt in Welzheim hinter Stuttgart. Die haben sich auf mobile Matratzen für Camper und ähnliches spezialisiert. Man hat zudem die Möglichkeit, bis zu drei Nächte auf der Wunschmatratze im eigenen Camper auf dem Firmengelände Probe zu schlafen. Flugs war ein Termin ausgemacht und schon standen wir am Donnerstag Nachmittag in Welzheim auf der Matte und wurden durch das ganze Sortiment geführt. Mein Gefühl war, wenn wir hier nichts finden, dann sollten wir vielleicht doch besser auf unseren ausgelutschten Isomatten bleiben.

Perfekter Ort für eine perfekte Matratze

Schon beim Probeliegen kam einem unvermittelt der weltberühmte Sketch von Loriot in den Sinn und ich war fast versucht, der netten Verkäuferin mitzuteilen, dass meine Frau gerne eine Tasse Tee mit etwas Gebäck nimmt, wenn sie aufwacht. Mehrfach scheuchten wir die gute Dame zurück in das Lager, um eine neue Matratze zum Ausprobieren herbeizuholen. Aber man kann so eine Entscheidung nun wirklich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Nichts ist schlimmer als jeden so wohl verdienten Urlaubstag gerädert zu beginnen, nur weil man die Matratzenauswahl zu lax angegangen ist.

Letztendlich konnten wir uns aber kurz vor Ladenschluss auf eine Matratze zum Probeschlafen festlegen. Die Nacht begann auch verheißungsvoll erholsam. Kein Zwicken oder Stechen, selbst die Prinzessin schlummerte selig ins Land der Träume. Jedoch folgte die Ernüchterung schon alsbald in den frühen Morgenstunden. Die alten Knochen waren doch nicht einverstanden mit der Bequemlichkeit der gewählten Unterlage. Nun war guter Rat teuer. Eine weitere Nacht konnten wir nicht bleiben, da ja schon das Familienwochenende im Schwarzwald gebucht war.

Eine Tasse Tee und dazu etwas Gebäck…

Die einzige valide Möglichkeit war nach Beratung des Fachpersonals, einfach auf die getestete Matratze nochmals einen Topper oben drauf zu legen und alles dann in einen Bezug zu stecken, der eigens dafür genäht werden würde. Wenn diese Variante nicht weich genug für die Prinzessin sein sollte, dann würde es keine einzige Matratze auf der weiten Welt sein. Während wir also mit dem inklusiven Brötchenservice von Otts Traumwelt unser Frühstück genossen und danach noch ein paar Besorgungen im Supermarkt um die Ecke machten, wurde unsere neue Matratze zusammengeklebt und genäht, so dass wir mittags in Richtung Schwarzwald aufbrechen konnten.

Da sich die Topografie des Schwarzwalds leider auch insbesondere in der Garageneinfahrt und den Parkplatzmöglichkeiten vor unserem Ferienhaus widerspiegelte, kam eine weitere Übernachtung im SpaceCamper leider nicht in Frage. So blieb unsere neue Matratze weiter ungetestet und sollte es leider auch auf lange Zeit erstmal bleiben…

Statistik

Ü5: 20.02.2020 -> 21.02.2020 in Welzheim (144.902 km)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.